Konzept

bildschirmfoto-2019-03-18-um-170516.png

Vorläufiges Konzept der Anlage

Aufgrund der Ost-Westausrichtung und der damit verbundenen Ausrichtung zur Sonne werden zwei Anfahrtshügel geplant. Die verschiedenen Sprungstrecken, sowie die Pumptrackstrecke bilden jeweils Rundstrecken ohne spitze Kreuzungspunkte, um das Unfallrisiko zu minimieren. Als Ausgangspunkt für die Strecken dient der neue Anfahrtshügel (AB). 

  • „Dirtline" (Große Line) mit Holzabsprüngen: 4 Absprünge aus Holz mit Erdlandung
  • „Tableline": ca. 4 Erdtables die in einer kreisförmigen Linie zu dem Startpunkt zurück führen
  • Die Rückführung der Tableline und Dirtline erfolgt über die selbe Strecke. Diese wird mit Wellen zum pushen und springen versehen
  • „Pumptrack": Rundkurs mit verschiedenen Verbindungslinien mit kleinen Wellen mit einer Länge von ca. 90 Laufmeter. (Abzweigung zur „Rückführung" der Dirt- und Tableline)
  • „Cross-Country Line" ,,Enduroline": Rundkurs um das Gelände mit verschiedenen „Obstacles" um die Fahreigenschaften zu schulen (kleine Drops, Sprünge, Spitzkehren, etc.) ca. 600 m 
  • „Trial-Area": Verwendung von Steinen und Holz auf einem Areal von ca. 20 m x 8 m
  • „Sitzgruppe". Hier können Bänke und Tische zur Brotzeit aufgestellt werden. Ebenfalls dient der Platz als Sammelpunkt.
  • „Starthügel" (AB). Dieser muss extra aufgeschüttet werden. Dadurch wird nicht „gegen die Sonne" gefahren.
Loading...